Ajax loader
Käthe Kollwitz / Foto, um 1905
Kollwitz, Käthe
8.7.1867 (Königsberg) – 22.4.1945 (Moritzburg bei Dresden)
Graphikerin und Bildhauerin.
Porträtaufnahme, um 1905.
Digitale Kolorierung.
Weberzug
Ende
Losbruch
Selbstbildnis im Profil nach links II
Selbstbildnis en face
Selbstbildnis en face
Frau mit totem Kind
Mutter mit den beiden Kindern
Pieta
Überfahren
Selbstbildnis im Profil nach links I
Selbstbildnis
Schwangere Frau
Gesenkter Frauenkopf
Selbstbildnis
Bettelnde
Selbstbildnis
Sitzender weiblicher Akt
Bewaffnung in einem Gewölbe
Frau an der Wiege
Aufruhr
Arbeiterfrau im Profil nach links
Mutter und Kind
Arbeitslosigkeit
Schlafende mit Kind
Frau mit totem Kind
Mütter
Erwerbslos
In den Wärmehallen
Pariser Kellerlokal
Betendes Mädchen
Not
Gretchen
Tod, Frau und Kind
Tod
Kindersterben
von 1
Öffne Lightbox
Käthe Kollwitz (1867 - 1945)
Käthe Kollwitz zählt zu den bekanntesten deutschen Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts. Die u.a. an der Damenakademie des Vereins der Berliner Künstlerinnen ausgebildete Grafikerin, Malerin und später auch Bildhauerin wurde 1867 in Königsberg geboren. In ihren Werken setzte sie ihre pazifistische und, obwohl nie Mitglied einer Partei, sozialistische Einstellung künstlerisch um und verarbeitete dabei auch eigene tragische Lebensumstände. Im Laufe ihres Schaffens entwickelte sie einen unverkennbaren Stil der sowohl expressionistische als auch oftmals erschreckend realistische Züge trägt. Ihre Kunst reflektiert die sozialen Bedingungen der Zeit und stellt das menschliche Dasein real dar.

Käthe Kollwitz war ab 1919 Professorin der Preußischen Akademie der Künste und Leiterin der Meisterklasse für Grafik. 1933 wurde sie von den Nationalsozialisten gezwungen, ihre Lehrtätigkeit aufzugeben. Im Jahre 1943 verließ sie Berlin und ließ sich ein Jahr später in Moritzburg bei Dresden nieder, wo sie im April 1945 verstarb.